Archiv für das Thema 'Bürgerkrieg'

Michael Jentzsch: Blutsbrüder: Unsere Freundschaft in Liberia

Anna 19. Oktober 2010

„Blutsbrüder“ von Michael Jentzsch ist die Geschichte seiner Freundschaft mit dem Liberianer Benjamin Kwato Zahn. Michael Jentzsch wächst als Kind in Afrika auf, zuerst arbeiten seine Eltern für eine Missionsgesellschaft in Niger, nach einem Zwischenstopp in Deutschland gehen sie nach Liberia. Michael Jentzsch ist damals 8 Jahre alt und lebt dort unter idyllischen Bedingungen direkt an der Küste. Dort lernt er den zwei Jahre älteren liberianischen Jungen Ben kennen, zu dem sich eine ...

 

Rita Schäfer: Frauen und Kriege in Afrika, Ein Beitrag zur Gender-Forschung

Rita Schäfer 29. August 2008

Dieser Artikel ist keine Buchrezension oder Leserstimme, sondern eine autoreneigene Beschreibung des Titels: erschienen im Brandes und Apsel Verlag, Frankfurt a.M., 2008. Dieses Buch beleuchtet die lokalen Geschlechterverhältnisse in verschiedenen Kriegs- und Nachkriegsgesellschaften Afrikas. Es ist ein Überblickswerk und in fünfzehn Länderkapitel unterteilt. Jedes Kapitel skizziert koloniale und nachkoloniale Kriegsursachen, die Interessen der verschiedenen Kriegsakteure ebenso wie die Friedensverhandlungen. Anschaulich erklärt diese Studie die zahlreichen Rollen, mit denen Frauen und Männer an Kriegsgeschehnissen beteiligt sind. Häufig müssen sie unterschiedliche Aufgaben übernehmen, die nur schwer vereinbar sind. So werden Frauen und Mädchen zum Töten, zu sexuellen Diensten und zur Versorgung von Armeen und Guerillagruppen gezwungen. Das ...

 

Uzodinma Iweala: Du sollst Bestie sein

Tobias Kirsch 23. Juli 2008

„Killen gefällt mir“, sagt Agu, als Kindersoldat in einem fiktiven Krieg in Afrika Protagonist in Uzodinma Iwealas Roman „Du sollst Bestie sein! “ – dieses Motto (gleichzeitig der Titel des Romans) kann Agu nicht ausfüllen. Auch wenn er das Töten lernt, sich am Plündern der Dörfer, an den Gewalttaten gegenüber den Einwohnern beteiligt, immer wieder kommen die Erinnerungen an sein früheres Leben durch und damit auch sein Gewissen, das früher in Kirche und Schule gelernte „Du sollst nicht töten“. Uzodinma Iweala hat einen beklemmenden Roman geschrieben, der den Leser von der ersten Seite an fesselt. Trotz oder vielmehr gerade wegen ...

 

Alek Wek: Nomadenkind

Tobias Kirsch 23. Juli 2008

Nomadenkind ist die Biographie von Alek Wek - dem Topmodel aus Afrika. Sie beschreibt ihr Leben als Kind im Sudan als Angehörige des Volkes der Dinka. Nach einigen Jahren recht unbeschwerter Kindheit kommt der Bürgerkrieg im Süden des Sudan so nah an ihren Heimatort, dass es zum Alltag wird, auf ihrem Weg zur Wasserstelle an Leichen vorbeigehen zu müssen. Als sie neun Jahre alt ist, flieht ihre Familie zu Verwandten in einem Dorf, in dem Alek klar wird, wie privilegiert sie bisher aufgewachsen ist. Nach einigen Monaten geht die Flucht weiter. Über mehrere Etappen, in denen die große Familie auch getrennt wird, kommt ...

 

China Keitetsi: Tränen zwischen Himmel und Erde

Tobias Kirsch 23. Juli 2008

„Tränen zwischen Himmel und Erde" ist das zweite Buch der ehemaligen Kindersoldatin China Keitetsi, in dem sie eindrucksvoll ihre ersten Jahre nach ihrer Flucht nach Dänemark beschreibt. Dänemark ist der Ort, der ihr die Sicherheit gibt zu überleben, aber das neue Leben - ihr Leben nach dem Leben als Kindersoldatin in Uganda - startet nicht ohne Probleme. Kann es überhaupt ein unbeschwertes Leben danach geben oder werden ihre Erlebnisse als Kindersoldatin immer noch jeden Moment ihres Lebens dominieren? Kann sich ein Mensch davon freimachen? Hören die Alpträume jemals auf? Kann man dies allein ohne Familie in einem fremden ...