Verlage/ Autoren

Verlage und Autor/-innen haben bei Afrika-Buchtipps die Möglichkeit, interessierte Leser/-innen auf ihre Veröffentlichungen mit Bezug zu Afrika aufmerksam zu machen.

Philomène Atyame: Salomos Söhne

Anna 24. Oktober 2010

„Salomos Söhne“ ist der Titel des neuesten Romans von Philomène Atyame. Die kamerunische Autorin ist Germanistin, hat in Hamburg promoviert und lehrt inzwischen an der Universität von Yaoundé Germanistik, neben dieser Tätigkeit schreibt sie auch selbst Prosa und diese dann in deutscher Sprache. Wie auch schon in ihren beiden ersten Romanen „Abengs Entscheidung“ und „Mord ohne Anklage“ geht es auch in diesem Roman wieder um Frauen in Kamerun. ...

 

Kagiso Lesego Molope: Im Schatten des Zitronenbaums

Anna 30. Dezember 2009

„Im Schatten des Zitronenbaums“ ist ein Jugendbuch der südafrikanischen Schriftstellerin Kagiso Lesego Molope. Es ist die Geschichte des 13jährigen schwarzen Mädchens Tshidiso, das in einem Township lebt. Als eine der ersten Schülerinnen aus diesem Township darf sie Anfang 1990 (kurz vor dem Ende der Apartheid) in eine katholische Schule in der („weißen") Stadt gehen. In eine Schule, in der es bis dahin nur sehr wenige schwarze Schülerinnen gibt und die wenigen kommen dann im Gegensatz zu ihr aus reichen schwarzen Familien. Tshidiso ist durch ihre Familienverhältnisse im Township eine Außenseiterin und versteckt sich gerne auf dem Zitronenbaum in ihrem Garten; von dem aus sie ihre Nachbarschaft lieber ...

 

A. Wallis Lloyd: Nachtflug zum Kilimanjaro

Dieter Friess 30. September 2008

Dieser Artikel ist keine Buchrezension oder Leserstimme, sondern eine verlagseigene Beschreibung. "Nachtflug zum Kilimanjaro" ist der erste Band der sogenannten Korongo-Reihe die im Dieter Frieß Verlag erschienen ist. Korongo ist das afrikanische Wort für Storch. Er symbolisiert die Verbindung zwischen seiner jährlichen Reise von Europa nach Afrika und zurück. Jenny und Daniel Sandau sind zwei Berliner Jugendliche. Vor einiger Zeit ist ihr Vater bei einem Unfall verunglückt. Ihre Mutter, Dr. med. Christine Sandau, entschliesst sich überraschend zu einem Engagement bei Ärzten ohne Grenzen, mitten in Tansania, in einer Buschklinik am Rande des Ruaha Nationalparks. Jenny und Daniel kommen mit. Zuerst langweilen sie beide. Alles europäische fehlt ihnen. Für die Sprache, das Land und die Menschen fehlt ihnen jedes Verständnis. ...

 

Rita Schäfer: Im Schatten der Apartheid

Rita Schäfer 5. September 2008

Dieser Artikel ist keine Buchrezension oder Leserstimme, sondern eine autoreneigene Beschreibung des Titels Rita Schäfer: Im Schatten der Apartheid, Frauen-Rechtsorganisationen und geschlechtsspezifische Gewalt in Südafrika, 2. aktualisierte und erweiterte Auflage, Lit-Verlag, Münster 2008. Die politische Entwicklung in Südafrika wird in vieler Hinsicht als Vorbild für den gesamten Kontinent gerühmt. Die neue Verfassung gilt weltweit als richtungsweisend, insbesondere hinsichtlich der Verankerung von Frauen- und Menschenrechten und Geschlechtergleichheit. Außerdem ist Südafrika Vorreiter bei der Einführung von Frauenquoten in politischen Ämtern und bei Gender-Mainstreaming-Prozessen. Gleichzeitig zählt Südafrika mit jährlich über 20.000 Morden und über 50.000 Vergewaltigungen zu den Spitzenreitern in den internationalen Gewaltstatistiken. Auch bei häuslicher Gewalt und Frauenmorden belegt das Land am Kap Spitzenpositionen. Diese Studie analysiert die Hintergründe, die für den Gegensatz zwischen ...

 

Rita Schäfer: Frauen und Kriege in Afrika, Ein Beitrag zur Gender-Forschung

Rita Schäfer 29. August 2008

Dieser Artikel ist keine Buchrezension oder Leserstimme, sondern eine autoreneigene Beschreibung des Titels: erschienen im Brandes und Apsel Verlag, Frankfurt a.M., 2008. Dieses Buch beleuchtet die lokalen Geschlechterverhältnisse in verschiedenen Kriegs- und Nachkriegsgesellschaften Afrikas. Es ist ein Überblickswerk und in fünfzehn Länderkapitel unterteilt. Jedes Kapitel skizziert koloniale und nachkoloniale Kriegsursachen, die Interessen der verschiedenen Kriegsakteure ebenso wie die Friedensverhandlungen. Anschaulich erklärt diese Studie die zahlreichen Rollen, mit denen Frauen und Männer an Kriegsgeschehnissen beteiligt sind. Häufig müssen sie unterschiedliche Aufgaben übernehmen, die nur schwer vereinbar sind. So werden Frauen und Mädchen zum Töten, zu sexuellen Diensten und zur Versorgung von Armeen und Guerillagruppen gezwungen. Das ...

 

Nächste Einträge »